Schlusskränzchen der Tanzstunde

24. Februar 1905 um 11:12

„Er bewunderte fortwährend mein Costüm, und erklärte mir beständig wie gut ihm dieses gefalle. Er frug mich, können Sie auch zaubern, ich verneinte es, und dann sagte er, gewiss, Sie können die Herzen bezaubern; ich sagte, das glaube ich nicht, dann sagte er, Sie tun es also unbewusst.“

aus dem Tagebuch von Ida E., Bonndorf

Nur einmal das süße Gift der Liebe kosten

28. November 1901 um 12:39

„Es ist geradezu krankhaft bei mir, die Idee verfolgt mich bei Tag und bei Nacht, nur einmal wieder das süße Gift der Liebe kosten. Ach, dass ich doch ein Junge wäre, es gibt nichts Grässlicheres, als ein Weib zu sein. Wenn ich ein Mann wäre, o, ich wüsste zu leben.“

Tagebuch von Paula B., 19 Jahre alt, aus Köln